„Be a Star“

Heute trafen wir uns alle zur Jugendweiheveranstaltung „Be a Star“. Wenn man sich im Aufenthaltsraum, in dem wir uns anfangs versammelten, umgeschaut hat, stellte man fest, dass es doch eher eine Veranstaltung für Mädchen war. Kein einziger Junge ließ sich blicken!!!!!!!!!!!!! =(

Naja……………….  Als erstes wurden die Mädels in Gruppen eingeteilt, dabei lernten sich schon die eine oder andere besser kennen. Die eine Gruppe durfte gleich zum Schminken und Frisieren (Haarstyling). Da viele Mädchen längere Haare hatten, wurden fleißig Lockenwickler eingedreht, wieder ausgedreht, die vielen Locken mit Spangen befestigt, mit Haarspray herumgesprüht und später entstanden dann urst hübsche und faszinierende Hochsteckfrisuren. Nach dem Frisieren konnte man gleich rüber auf den nächsten Stuhl rutschen und sich professionell schminken lassen. Nebenbei konnte man auch noch Musik hören und natürlich war es Wahnsinn zu sehen, wie sich die Mädchen äußerlich veränderten. XD  

 2010-02-31  2010-02-31

2010-02-31  2010-02-31

Nach einer Weile hatten alle ihr neues Erscheinen/Aussehen erhalten und es ging weiter zum Fotografieren. Das war urst cool, denn der Fotograf Herr Hecht war ausgebildeter Fotograf und konnte viele wissenswerte Tipps zum richtigen Posen vor der Kamera und zu der korrekten, günstigen Kleidung für die Jugendweihe  -den großen Tag-  geben. Außerdem versuchte er allen zu erklären, wie es an jenem Tag in der Johanneskirche allgemein ablaufe würde. An diesem Punkt kribbelte es schon bei den meisten. =p=p=p =)=D 

Leider ging das „Fotoshooting“ gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz schnell vorbei! =o                                     

Zwischendurch gab es eine 50 minütige Verschnaufpause mit Abendbrot, außerdem konnte man seine restliche Zeit mit „Sing Star“ oder weiteren Unterhaltungen untereinander verbringen.

Die 6 Stunden waren jedoch noch nicht um. Es gab noch eine letzte Station. Diese wurde von Herrn Kraus, einem netten Historiker, geleitet. Er sprach mit den Mädels über Benimmregeln und besonders über das Benehmen am Tisch. Im praktischen Teil sollte ein Platz mit einem Vier-Gänge-Menü eingedeckt werden.

Das war gar nicht so einfach,………….. aber machbar. Voll der Hammer und total interessant, dass man zum Beispiel von außen, nach innen isst – mit dem Besteck oder wie viele verschiedene Gläser es jeweils gibt, usw. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! XD 

Danach hatte man noch Möglichkeit Freundschaftsbilder machen zulassen und damit neigte sich die schöne Veranstaltung dem Ende zu. 

2010-02-31

(Bildungs- und Freizeitangebote des Kinder- und Jugendhauses Kannenstieg, Joh.-R.-Becher-Str. 57, 39128 MD-Kannenstieg – ein Projekt der Jungen Humanisten Magdeburg e.V. –  hier in Zusammenarbeit mit Haarstudio “Aufgedreht”, Georg Kraus – Urania, Andreas Hecht – www.fotohecht.de, Agentur Traumhaft, Carolin Schmidt – Lady Caro Lynn Modedesign – www.lady-caro-lynn.eu und vielen anderen.)

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.